Rudolf Kley

Maler und  Aktionskünstler

Herzlich Willkommen

Rudolf Kley September 2016

AKTUELLES  +  SONSTIGES

letzte  Pressemitteilung

November 2019

Rudolf Kley, Sept 2016: So sehen die Bilder, die ich gerade mache, in Relation zu meiner Person aus. Die Bilder sind 60cm x 60cm groß. Ob das Kunst ist, oder nicht, ist nicht die Frage, die ich mir stelle, sondern, wie sieht denn meine nächste Grafik aus?

 

 

 

Gmail

 

von glücklichen Menschen und glücklichen Katzen, die auf Glückspfötchen daherkommen...

Hier gibt es den ganz privaten Song zu Ruhr.2010 "liebe, liebe Lin..."

 

 

 

 

Menschen 2011 im Duisburger Norden

Der Erweiterungsbau des Museums Küppersmühle wurde von Rudolf Kley zum Kunstwerk erklärt.

 

Ausstellung der längsten, abstrakten Bildfolge von Rudolf Kley in der Sparkasse Essen.

Guinnessrekord 1985

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausstellung zum Apothekertag 1982 auf dem Messegelände

 

Rudolf Kley auf der ART13 in Basel mit den Vorläufern seines Guinnessrekordbildes "1100 Meter Stattgeschichte" Hier im Gespräch mit Studenten aus den Niederlanden

 

 

 

Dies ist ein gelungenes Beispiel für eine Kombination von Malerei und Kollage und anschließender Überführung in eine digitale Kollage

 

GözMille arbeitet für die Förderung von Kunst, Literatur, Musik und Bildung, sowie die Unterstützung hilfebedürftiger Personen, insbesondere auch hilfebedürftiger Künstler, deren künstlerische Arbeit gesellschaftliche Prozesse wie z.B. Integration und Bildung einbezieht.

Hierzu sollen Ausstellungen, Lesungen und Seminare veranstaltet, sowie Publikationen herausgegeben oder deren Herausgabe gefördert werden.

Bei den verschiedenen Künsten gibt es jeweils unterschiedliche Ausrichtungen. Diese Vielfalt soll sich auch in der Vereinsarbeit wiederfinden. GözMille steht für die Auffassung, dass künstlerische Freiheit unteilbar ist. Sie ist untrennbar mit dem gesellschaftlichen Leben verbunden ist und unterliegt einer ständigen Wechselwirkung mit ihr.

Dies gilt auch für das gesellschaftliche Leben am Ort des Vereins. GözMille empfindet es als einen Mangel, dass so wenig vom künstlerischen Potential dieser Stadt in die Welt getragen wird und will auch dies durch die Einrichtung eines GözMille-Preises ändern. Duisburg ist keine Kunst-Provinz, keine Musik-Provinz, keine Literatur-Provinz usw.. Diese Erkenntnis muss sich aber zuerst in den Köpfen der Duisburger selbst durchsetzen. Die Vermittlung künstlerischer Eigenwerte und Besonderheiten soll in Konkurrenz zu bestehenden künstlerischen Wertsetzern entwickelt und gefördert werden. GözMille will die vorhandene Lücke schließen und die Kulturarbeit bündeln helfen. Nichts wird sich am Erfolg dieser Arbeit verändern, wenn sie nicht auch eine entsprechende Wertschätzung in den Köpfen der Bevölkerung erfährt. Zur wahren künstlerischen Wirken gehört neben Unbestechlichkeit aber auch Toleranz. Toleranz nicht gegenüber dem eigenen Werk oder vergleichbaren Vorstellungen, sondern bezüglich dem Wirken anderer, bisher nicht erfahrener oder erfahrbarer künstlerischer Äußerung. Dazu gehört die Ehrfurcht vor Leben und oft auch vor dem grundsätzlich „Andersseienden“ in seiner kreativen und künstlerischen Existenz. Aber auch in diesem Bereich bringen Konkurrenz und Wettbewerb neue Ideen hervor oder öffnen neue Fenster in die Welt.

All dies will GözMille fördern und mit dem GözMille-Preis bewerten.

 

 
 

Bilder aus dem Film "Rudolf kley - Bilder aus 45 Jahren"

Schulzeit

Studium und Eröffnung Galerie77

 

 

 

Nur ein neues Bild. Oder Nu(h)r? Mehr über dieses Bild bei facebook in meiner Chronik. Vielleicht sehe ich Ihren Kommentar dann dort. Bis dann!  

 

UDO JÜRGENS LEBT!

 

Nachdem ich zuerst eine Gedenkgrafik für Udo Jürgens gemacht habe, finde ich nun, dass sie seinem Naturell nicht gerecht wird. "Udo Jürgens lebt!" heißt deshalb meine neue Grafik.. Er wird mit seinen Liedern immer präsent sein. Da bin ich ganz sicher! Udo Jürgens lebt, er wird immer leben. Wenn seine Stimme im Radio ertönt, dann ist er präsent, wie er es immer war!

Infos zum

Luftpumpenfeld hier

 

 
 
 
 

Die vier Loveparade-Katastrophen und Kritik am Abwahlverfahren

Grafiken anlässlich der  Katastrophe und   Denkmal-entwurf

 

 

 

 

"Die Liebe bleibt!"

Bilder dazu

 

 

 

 

 

Der Erweiterungsbau des Museums Küppersmühle wurde von Rudolf Kley zum Kunstwerk erklärt.

eJetzt wurde die von der Herstellung teuerste Stahlskulptur der Welt einfach vernichtet. Welch ein Frevel!!!

Grafische Gestaltung der Schülerzeitung "Blätter des Max-Planck-Gynnasiums" in Duisburg -Meiderich in der Oberstufe

 

 

 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Vielen Dank, wenn Sie schon an der Aktion teilnehmen. Wenn nicht, aber teilnehmen möchten und noch weitere Informationen benötigen, schreiben Sie mir doch bitte: rudi.vincango@gmail.com. Benutzen Sie dabei bitte die Adresse und Telefonnummer Ihrer Apotheke. Vorab, als Apotheker habe ich mich 2016 zur Ruhe gesetzt. Diese Aktion war nie Werbung für meine Apotheke und kann es nie mehr sein. Dieses Plakat wirbt für unseren Berufsstand, der Tag und Nacht die Patienten umsorgt und meine Aktion, mit der ich insgesamt zur kreativen Betätigung ermuntere, speziell persönliche Erfahrungen mit  Malerei einbringe. Rein zeitlich und inhaltlich schließt dieses Projekt an meine Aktion „1100 Meter Stattgeschichte“ an. Das war mein Plädoyer für die Freiheit der Malerei. Nebenwirkung, ich wollte auch alle Mitbürger dazu animieren, wieder mal den Pinsel zu schwingen. Das Ergebnis kann gar nicht schlecht sein, wenn man völlig frei arbeitet und an seine Werke keine fremden Maßstäbe anlegt. Das habe ich bei meinem Guinnessrekordwerk selbst erfahren. Bisher immer noch eines meiner besten Werke! Dies ist dann auch die perfekte gesundheitliche Prävention. Für Prävention treten wir doch alle gerne ein und dokumentieren so Zusammenhalt in den wichtigen Dingen. BITTE MITMACHEN!

Hier können Sie jetzt Plakate für Ihr Schaufenster in der gewünschten Größe herunterladen

Bitt klicken Sie auf die gewünschte Plakatgröße und speichern Sie das angezeigte, große Plakat auf einen Srick. Gehen Sie zu einem Geschäft in Ihrer Nähe, das Ihnen das Plakat ausdrucken kann, wenn Sie es nicht selbst machen können.

 

           DINA3

 

 

          DINA2  

 

 

          DINA1

 

      Da die Datei groß ist,

       bitte

       einen Moment warten!

 

 

 

Liebe Besucher meiner Website.

Schön, dass Sie mich gefunden haben. So können Sie am Ende meiner Aktion www.luftpumpenfeld.de teilnehmen. Sie fällt allerdings ein bisschen anders aus als ursprünglich geplant. Die Botschaft bleibt.

Es gab eine Zeit, da glaubte ich, dass man Kunst studieren kann. Und ich wollte es tun, fürs Lehrfach. Da kam mir meine liebe Ehefrau dazwischen. Ich habe wegen ihr Pharmazie studiert und konnte eine Familie ernähren. Inzwischen glaube ich, dass man als Künstler geboren wird und eine bestimmte Lebenshaltung dahintersteckt. Einflüsse aus der Umgebung, von Menschen, denen man begegnet, Umstände und anderen Dinge formen diese Haltung.

Der Gedanke an Kunst blieb. Auch meine Vorstellung von ihrem therapeutischen Wert wurde durch mein Pharmaziestudium verstärkt. Das zeigte mir, dass nicht alles mit Pillen und Säften geheilt werden kann. Künstler, die völlig frei arbeiten, wissen, dass ihre Berufung niemals Beruf sein kann. Weil sie sonst ihre Freiheit verlieren. Auftragsarbeiten machen abhängig. Freizeitkünstler, die nicht ihre eigenen Ideen verwirklichen, sondern fremden Maßstäben nachlaufen, verschenken durch den sich selbst zusätzlich auferlegten Stress große Teile der möglichen gesundheitlichen Prävention, Erholung und Freude am Erfolg. Bei anderen, kreativen Tätigkeiten mit Restorationswirkung mag es ähnlich sein.

Auch Plätzchenbacken und Breitensport und andere Tätigkeiten können eine vorbeugende oder heilsame Wirkung haben. Das Abtauchen durch Konzentration ist wie das Überschlafen von Alltagsproblemen, das eine neue Beurteilungsgrundlage schafft. Es befreit auch die Seele.

Meine persönlichen Erfahrungen beschränken sich nur auf Malerei und den persönlich erlebten Erholungswert, auf ihre Sinnstiftung. Nichts wiederspricht einer vorläufigen Annahme, dass diese oder ähnliche Überlegungen nicht auch für andere Bereiche wie z.B. Musik gelten. Schon vom Singen geht ein positiver Effekt vor. Dabei muss man kein Meistersänger sein. So geht es mir jedenfalls, wenn ich singe.

Seit 33 Jahren führe ich die Luftpumpe als Qualitätsmaßstab für Kunst ein. Den Geist von Vincent van Gogh will ich symbolisch aus einem gelben Luftpumpenfeld auferstehen lassen und die über den Mythos von van Gogh transportieren Wertmaßstäbe wieder beleben, die ich mir in der Schulzeit zu eigenen gemacht habe. Zu ihnen gehören Authentizität, Aufrichtigkeit und Glaubwürdigkeit in dem was man macht. Es gibt keine Regeln, deren korrekte Anwendung am Ende garantiert Kunst liefert – Kunst ist Vereinbarungssache - oder Aussagen zu ihrer Qualität macht. Ihr Maßstab ist immer subjektiv und kann ausgetauscht werden. Z.B. gegen eine Luftpumpe, die ich in eine „Wunde“ lege. Die Luftpumpe ist hier quasi der Zeigefinger. „Wunde“ deshalb, weil die Einsicht in diese Zusammenhänge selbstverständlich sein sollte, weil sie die eigene Kreativität befreit und den präventiven Nutzen erhöht.

Trotz vieler Beiträge in unterschiedlichen Medien, die für mich um Luftpumpenspenden bei der Bevölkerung warben und reichlich Anerkennung einbrachten, kamen in den vergangenen 33 Jahren die gewünschten 30 000 Luftpumpen nicht zusammen. Sie sollten ein Feld von ca. 10 mal 10 Meter ergeben. Aus gesundheitlichen Gründen will ich diese Aktion  jetzt mithilfe meiner Berufskollegen zu einem guten Ende bringen. Luftpumpen kann ich nicht mehr sammeln und die Kraft für einen Aufbau habe ich auch nicht mehr. Nur die Botschaft. Ich gehe davon aus, dass ich über das Aktionsplakat und die Berichte über diese Aktion mehr Mitbürger von meiner Botschaft erreiche, als bei der ursprünglich geplanten Aktion.

Sie, liebe Besucher, können an dieser Aktion mitwirken, indem Sie ein Plakat in der von Ihnen gewünschten Größe als Datei hier herunterladen, ausdrucken lassen und Ihrem Apotheker/in vorbeibringen, wenn noch kein Plakat im Schaufenster Ihrer Apotheke aushängt. Und noch etwas. Malen Sie mal wieder, ganz locker und frei. Und wenn Sie nicht wissen, was Sie malen sollen, dann schreiben Sie auf einem mindestens DINA3 großen Karton Ihren Namen mit großzügiger Geste, so dass die Linien sich überschneiden. Es entstehen Felder die Sie jetzt ausmalen können. Sie können auch etwas anderes auf Ihre Vorlage schreiben, so dass möglichst viele, ganz unterschiedliche Felder entstehen. Ein Beispiel von mir finden Sie bei den Bildern unter NAMEART.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Rudolf Kley

 
 
 
 
 
     
           
 
 
 

Grafiken, die im Hinblick auf meinem 70. Geburtstag in der Zeit vom 22.12.2015 bis zum 22.12.2016  entstanden sind, finden Sie jetzt hier. Also 366 Stück. Nicht jedem werden sie gefallen Dieses Risiko bin ich gerne eingegangen. Erste Reaktionen zeigen, dass für jeden etwas dabei ist. Mir gefallen sie natürlich im ersten Moment alle. sonst hätte ich sie ja nicht ins Netz gestellt. Welche Grafik es schafft, Jahre zu überdauern, werden wir sehen. Jede Grafik ist ein Original und signiert. Sie kann auf jeden Fall bis zu der Größe 100cmx100cm auf Leinwand ausgedruckt werden. Vielleicht begegnen Sie ihnen ja bald in ihrer Nähe, so dass Sie sich einen richtigen Überblick verschaffen können. Falls Sie schon jetzt an einer Grafik interessiert sind, wenden Sie sich bitte an mich.

Sie können sich leicht anhand der eingestellten Videos einen Überblick über dieses Werk verschaffen. Ermöglicht hat dies mein Schulfreund Kurt Geimer. Er hatte diese Kurzfilme aus reiner Freude gemacht und bei Facebook eingestellt. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich an dieser Stelle. Er hat mir damit eine große Freude gemacht. Mit dem Filmen hat er mich einfach überrascht.  Nochmals vielen Dank lieber Kurt. Klicken auf die Bilder führt zu den entsprechenden Kurzfilmen

Kurt Geimer und Rudolf Kley im Alter von ca 10 Jahren

eventuell bei Wiedergabe Player auf Seitenverhältnis 16:9 ein stellen, wenn die Bilder nicht quadratisch wiedergegeben werden.

 

Die Galerie 77 wurde am 3. November 1977 in Duisburg Meiderich, Bahnhofstraße 157, eröffnet. Mit vielen Ausstellungen machte sie von sich Reden.In den Räumen der Galerie tagten die Arbeitskreise der Kulturwerkstatt Meiderich, bis die alte Schmiede im Hof hinter der Galerie umgebaut war. Die Kulturwerkstatt befindet sich noch heute dort, der Betrieb der Galerie wurde nach fast 25 Jahren eingestellt. ART47 Flechtwerk nutzte von Sept.2013 bis Mitte 2015 die Räume für Ausstellungen.

 
       
 

 

 

 

Bei der Eröffnung der Galerie77 nahmen viele Mitglieder der Bundesliga-Mannschaft des MSV teil, damals noch 1. Liga. Die Verbundenheit zum MSV ist geblieben. Rudolf Kley setzt sich gerne für den MSV ein.
 
Besuchen Sie diese Ausstellungen in der Galerie ART47 Flechtwerk

 

 
 

"Rudolf Kley - Bilder aus 45 Jahren", das ist mein Film zu der Ausstellung. Er vermittelt einen guten Eindruck von der Ausstellung 2014. Film und Ausstellung haben mir Spaß gemacht, das ist sicher. Doch gehe ich davon aus, dass die Ausstellung auch vielen Besuchern Freude bereitet hat, so wie ich es auch gehört habe.

 
       
 

Katalog der Drucke auf Leinwand

Bestell-Formular

MSV - Hilfe-Aktion

 
 
 

Der Hahn passt zum Zebra wie die Faust auf´s Auge!

 
 Bild Nr.2 für den MSV (ZWEI von 33 333)  Sammeln lohnt sich! Hier geht es zur Hilfsaktion für den MSV :  MSV - Hilfe - Aktion

 

Udo Jürgens ist tot!

Das Leben huscht wie ein Pinselstrich,

den man auf Wasser schreibt,

und wenn Du es festhalten möchtest,

dann ist es schon vorbei.

 

Vergänglichkeit uns alle eint,

die Trauer und der Schmerz,

und wär´ da nicht ein Sonnenschein,

dann gäbe es auch kein Herz

 

 

Die Liebe nicht und auch kein Glück

Verschlungen von der Erde,

vergebens wär` der Blick zurück,

er kriecht nicht unter Berge.

 

Trauer verfliegt – ja aber,

nicht mit dem nächsten Wind.

Du wartest auf den Sonnenstrahl,

der Trost und Vergessen Dir bringt.

 

 

Das Licht den Schatten vertreibt,

der auf die Liebe fällt,

der Preis, - das ist Dein Leben,

und nicht das schnöde Geld.

Rudolf Kley  22.12.2014

Rudolf Kley 2011 mit seiner "Grafik zum Apothekertag 2011" Mehr zu dieser Grafik hier..

 

 

 

 

Entwürfe für Kalenderbilder 

 
 

 

 
 

   

Auf  Wiedersehen!

Mein Slogan für das Ruhrgebiet: Ruhrgebiet ist da, wo Flüsse, Wiesen, Seen und Wälder den Bewohnern reichlich Naherholungsziele bieten, und

...wo Kreativität den blauen Himmel küsst!

 

Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  lf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley