Startseite
   Malerei von Rudolf Kley
Atelierbesuche und Gespräche mit Künstlern, die in der Galerie 77 ausstellten, animierten Rudolf Kley, wieder zum Pinsel zu greifen. Dazu kam die geänderte räumliche Situation. Nach seinem Umzug nach Meiderich richtete er sich unter dem Dach ein Atelier ein.  Die Malutensilien waren jetzt immer griffbereit. Es fiel im jetzt leicht, die unterschiedlichsten Materialien und Techniken einzusetzen und er konnte das Spektrum seiner Malerei hierdurch erheblich erweitern. Da für Rudolf Kley die Malerei wichtig war und nicht seine Signatur, ist es einfacher, Bilder bestimmten Phasen zuzuordnen, als sie genau zu datieren. Auffällig ist, wie sich bei Rudolf Kley die Gedanken über Malerei nicht nur in seinen Bildern widerspiegeln, sondern sich auch in seinen Aktionen wiederfinden und sich wechselseitig beeinflussen.
   
   
   
   
   
   
   

Hier findet man die über 1100 Bilder, die im Zusammenhang mit der Aktion "1100 Meter Stattgeschichte" entstanden sind. Dazu noch einen Teil der "Mülheimer Stattmeter" (Mehr unter Aktionen)