zurück zur Startseite

 

 

 Einladung hier

 
 

 

DER 1. APO-MOPP

 

 

 
 

 
   

So, dass sind sie, die Impressionen vom Apo-Mopp. Leider hatte ich keinen Hausfotografen dabei, so dass von meiner Seite nur wenige Bilder entstanden sind. Also bitte melden, wer sonst noch Bilder hat. Hier ein kleiner Abriss der Aktion. Wenn ich das richtig gesehen habe, haben sich auch alle, die angemeldet waren, im Internet-Cafe getroffen. Es wurden Kopfbedeckungen, Visitenkarten und Anstecker verteilt. Mitgebrachte Löffel wurden von mir in einen schwarzen Karton gesteckt, in dem es dann beim Schütteln ordentlich rappelte. Dann setzte sich der Zug in Bewegung. Überall flogen die Köpfe herum. Mit Löffeln kann man eben gut klappern (Unterschriftensammlungen z.B. geben keinen Ton) Am Stand der ABDA angekommen, wurden wir auf das Herzlichste von Herrn Esser begrüßt. Er stellte mir ein Mikrofon zur Verfügung und hatte den Text, den wir vortragen wollten, bereits vervielfältig. Ich nahm das Angebot dankend an und verteilte die Zettel an den Tischen. Ob jemand meinen Ratschlag befolgte, und sich das Blatt hinterher auch bei Herrn Esser unterschreiben ließ, ist mir nicht bekannt. Nach einer kurzen Einführung klatschten wir 3 mal in die Hände, klapperten mit den Löffel 3 mal und suchten dann die Löffel unserer Nachbarn, was nicht ganz so reibungslos klappte, um 3 mal gegen diese Löffel zu schlagen. Dann sprach ich jeweils eine Zeile vor, und der Mopp sprach mir nach. Oder soll ich besser "Möppchen" sagen? Jedenfalls hat die Aktion erheblich mehr Forumsmitglieder zusammengeführt, als sich sonst auf dem Apothekertag zu Wort gemeldet haben. "Happa, Happa Löffelstiel,---ABDA, ABDA bringt nicht viel,---WEGDA,WEGDA, muss nicht sein,---ist die ABDA doch schon klein,---NEUDA,NEUDA wär`nicht schlecht,---macht sie´s uns vielleicht dann recht!" (Ursprungstext hier "Ein Gedicht als Erklärung") Dann folgte das dreimal Hui, gefolgt von einem dreimal Prost, denn wo es Getränke gibt, muss man ja nicht gleich verschwinden. Schließlich war dies ja auch ein Apo-Mopp mit Ansagen, und kein Flash-Mob. Ich hatte noch Gelegenheit, auf mein Plakat "Hier offizielle Löffelsammelstelle" hinzuweisen. Als ich dann auf das Löffelsammeln zu sprechen kam, holte Herr Esser großzügig und spendabel ein Tablett mit Löffeln hervor, die ich dann in dem Karton zu den anderen Löffeln tat.. Dies setzte mich anschließend in die Lage, ihm einen Teil der Löffel leihweise zur Verfügung zu stellen, weil keine Suppe aufgrund der fehlenden Löffel ausgeschenkt werden konnte. (Ich habe sein Ehrenwort, dass ich diese Löffel zurückbekomme.) Natürlich gab es, wie man auf dem Foto erkennen kann, auch eine ordentliche Aussprache, bei der einem wieder  vor Augen geführt wurde, das man nur Apotheker und nicht Journalist ist, und Journalisten die begabten Brüder von Rechtsverdrehen sein müssen. Lange Rede kurzer Sinn: es wurden die bekannten gegensätzliche Standpunkte ausgetauscht, wobei Herr Esser bemängelte, dass das Apothekenforum durch Faxe auf sich aufmerksam macht, aber nicht zur Stelle ist, wenn es um  Anträge etc. geht. Schließlich hat jeder Apotheker beim Apothekertag Rederecht! Mir ist nur nicht ganz klar, ob so eine Versammlung auch den Präsidenten abwählen kann? Wenn nicht, kann ich es mir gut verstehen dass einige darauf verzichtet haben, Worte auszutauschen, denen einfach keine Taten folgen können, selbst wenn sie das ganze Plenum begeistern! Anderes Thema. Ich selbst warnte davor, die Qualitätslatte so hoch zu setzen, dass  60 % der Kollegen sie nur bei Nacht überspringen können. Mit Köpfchen entscheiden muss immer auch heißen, vernünftig zu entscheiden. Es kann nicht so sein, dass in jedem Fall der Apotheker die Medizin herumtragen muss. Denn die PTA, die Botendienst macht, arbeitet außerhalb des Kontrollbereich des Apothekers, was dann sicher irgendwie auch nicht legal ist wenn man auf das Austragen durch eine pharmazeutische Fachkraft abhebt. (Es sei denn, man überträgt ihr gleich die Vertretungsbefugnis) Da ist es doch erheblich besser und -weil so auch praktiziert- erheblich ehrlicher, wenn pharmazeutische Fragen im Vorfeld abgeklärt werden. Übrigens wäre dies Aktion auch eine gute Gelegenheit für die Hardliner gewesen, den letzten Forumskollegen von ihrer These zu überzeugen, um vielleicht dann über Mund zu Mund Propaganda das erforderliche Geld für einen Prozess gegen die ABDA aufzutreiben. Stattdessen war z.B. Herr Pfannkuche, Generalsekretär des  Bundesverbandes der Pharmaziestudierenden da. Hat mich sehr gefreut. Wie mich alles eben sehr gefreut hat. Oder sehe ich das zu rosig? So rosig, wie die ABDA möchte, dass wir die Zukunft sehen? Auf zum nächsten APO-MOPP. Aber dann bitte alle!

http://de.groups.yahoo.com/group/apothekenforum/ 

 

 

 
 

zurück zur Startseite