Herzlich Willkommen

auf der Homepage von Rudolf Kley. Diese Seite wird bald ganz neu gestaltet. Wir wollten Ihnen aber die unten stehenden Informationen nicht vorenthalten und bitten Sie deshalb darum, über das Layout im Augenblick hinwegzusehen.

Luftpumpen für die europäische Kulturhauptstadt Essen 2010 
Luftpumpen Aufruf an alle Redaktionen in Deutschland   Hilfe!

Biografie 60 Jahre Rudolf Kley auf 4 Seiten  "Künstlerglut" soll den "Pott" zum Kochen bringen!

Unkultur und Bildersturm im Duisburger Norden. Wehret den Anfängen

"Künstlerglut"

 

Van Gogh - Retter der Pharmazie?

 

Bewerbungstext

Bronze für alle!

 

 

 

Bitte setzen Sie diese Banner auf Ihre Seite

Wo gibt es den besten Luftpumpenacker im Revier?

Impressum hier http://www.luftpumpenfeld.de/impressum.htm

Pressemitteilung vom 25.06.2007   

 

Hängt den Oberbürgermeister auf!

Was im ersten Augenblick nach Volksverhetzung kling, erweist sich beim genaueren Hinsehen als konkurrenzloses Unternehmen. Manche Städte haben einen Oberbürgermeister zum Anfassen. Die Duisburger können sich jetzt ihren CDU-OB Adolf Sauerland zusätzlich sogar aufhängen -als Grafik an die Wand. Völlig unverfänglich selbst  für SPD Mitglieder, denn den OB muss man auf der Grafik schon suchen.

Die Jubiläumsgrafiken von Rudolf Kley haben viele Freunde gefunden .Der Kalender 2007  mit den Jubiläumsgrafiken ist praktisch vergriffen. Die Fans dieser Bilder können aber jetzt selbst Teil einer von den Jubiläumsgrafiken abgeleiteten Grafik werden. Das Unikat ist allerdings nicht kostenlos. Der Preis von 39 Euro dient als Schutzgebühr und soll einen kleinen Beitrag zur Finanzierung anstehender Projekte in Meiderich leisten. 

Meiderich war vor seiner Eingemeindung  1905 das größte Dorf Preußens. Rudolf Kley möchte aus seinem Stadtteil gerne ein Künstlerdorf machen. Hier steht das Geburtshaus des berühmten Bildhauers, der dem Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg seinen Namen gegeben hat.. Hier gibt es eine Kulturwerkstatt, jährlich findet ein Kunstmarkt mit überregionaler Beteiligung statt, im Parkhaus wird gerockt, der Stadtpark entwickelt sich mit den Baumskulpturen des Meidericher Künstler Chinmayo selbst zu einem Museum. Gute Voraussetzungen also für Meiderich, um wenigsten die Kulturhaupstadt von Duisburg zu werden, wenn es  nicht gelingt, dem bekannten Künstlerdorf Worpswede den Rang abzulaufen.

Zurück zur Grafik. Am Beispiel des in Duisburgs wohl aktuell bekanntesten Gesichtes, dem Gesicht von Adolf Sauerland, sieht man deutlich, wie Interessenten selbst mit ihrem Portrait Bestandteil der Grafik werden können. Wer sein Gesicht zu einem bestimmten Zeitpunkt in naher Zukunft verschenken will, sollte mit der Bestellung nicht lange zögern. Die Grafik kann man sich unter www.deapo.de herunterladen und als Muster ausdrucken lassen. Die OB-Grafik enthält übrigens noch eine Besonderheit, nämlich eine Ausschnitt aus einem Plakatentwurf zur ursprünglich geplanten Bundesgartenschau 2011 in Duisburg, den blauen Luftpumpenreiter. Rudolf Kley hat ihn aufs Bild gesetzt, weil er jetzt darauf hofft, das er sein Luftpumpenprojekt – aus einem gelben Luftpumpenfeld soll der Geist von van Gogh auferstehen- im Rahmen von „Essen, Kulturhauptstadt Europas 2010"  verwirklichen kann. An diesem Projekt arbeitet er schon seit 20 Jahren. Auf der Grafik blickt OB Sauerland wohlwollend auf das kleine Luftpumpenfeld, das 2001 demonstrativ vor dem Lebensretter von Niki de Saint Phalle Platz aufgestellt worden war, um das Leben der ursprünglichen Mercatorhalle zu retten. Rudolf Kley kann sich gut vorstellen, alle Ratsmitglieder und Bezirksvertreter auf ebenso originelle Weise in die Stadtgeschichte  einfließen zu lassen und das Rathaus bzw. die Bezirksämter mit ihnen zeitgenössisch zu dekorieren

Hier finden Sie eine kurze Biografie (60 Jahre auf 4 Seiten), den Kalender für 2007 und einen Zeitungsartikel, der die Ernsthaftigkeit der Bemühungen unterstreicht.

 

                             

 

 

NEU!   www.luftpumpenfeld.de  

hier finden Sie demnächst alles übersichtlich über das Luftpumpenfeld. Pressemitteilungen

Auf dieser Grafik feiert der Geist von van Gogh Auferstehung. Auch  hier gelangen sie zu dem Projekt für Essen, das mit dieser Veröffentlichung in die letzte Runde geht. Die Aktion findet auf jeden Fall statt, unabhängig von den Rahmenbedingungen und dem Bescheid der Jury, die letztlich also nur die Form mitbestimmen kann. Ihre Luftpumpe ist in jedem Fall gut angelegt.

Dieser Beitrag ist in der Pharmazeutischen Zeitung erschienen.  Die ersten Kolleginnen und Kollegen sind dem Aufruf bereits gefolgt. Bitte machen auch Sie mit. Diese Aktion wird erfolgreich sein. Und Sie sind von Anfang an dabei!

 

 

 

Nach dem Muster der Jubiläumsgrafiken ist hier ein Portrait von Duisburgs OB Adolf Sauerland entstanden. (Hier finden Sie dieses Bild vergrößert) Es ist ein Muster, nicht mehr und nicht weniger. Jedes bestellte Bild ist ein Unikat. Rechts unten der "Blaue Luftpumpenreiter. Hier und hier das Original bei einer Ausstellung

Hier Beispiele für andere "Portraitgrafiken"

 

 

Alle guten Dinge sind drei. Links nebenstehende Grafik "Von Wirtschaften und Vettern!" soll helfen, den bösen "Ketten-Geist" an die Kette zu legen

oben stehende Grafik  "Können diese Augen lügen" soll die traditionsreiche Deutsche Apotheke retten

rechts daneben die "DOKMODÄ- Grafik" für die Patienten

Pressemitteilung1

Pressemitteilung2

Pressemitteilung3

 

 

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

   

Zur Information: Am 21.Februar.2007 hat Rudolf Kley die erste Seite seiner Homepage neu gestaltet bzw. unten stehendes Statement abgegeben. Am 3. April erlitt er einen Schlaganfall. Es scheint so, als ob Künstler ein besonderes Gespür für Lebenssituationen oder für ihren Wandel haben und sich vielleicht mehr als die anderen Bürger von ihren Vorahnungen leiten lassen. Bei der Gründung eines Vereins, der aus Meiderich einen Ort der Kunst, einen Hort für Künstler machen soll, hat Rudolf Kley ein sehr gutes Gefühl.

*

Aufgeben ist nicht immer Verlieren! Aber man darf es ja mal satt haben und eine künstlerische Pause einlegen.

Warum soll ich mir ein Bein ausreißen, wenn lächelnd Bomben auf Kinder geworfen werden – so im Irak. Oder Gesundheitspolitiker anscheinend nicht an der Gesundheit der Bevölkerung interessiert sind, die sie gewählt haben. So in Germany. Zu dem ein oder anderen Journalisten hätte ich auch noch etwas zu sagen. Aber selbst den Mund möchte ich mir nicht mehr verbrennen.

Diese Seite wartet schon lange auf eine Überarbeitung. Vielleicht setze ich hierfür einen Teil der gewonnenen Zeit ein. Mal sehen. Sie werden sehen. Auf Wiedersehen!

Rudolf Kley
21. 02. 2007

 

Auf  vielfachen Wunsch hier doch einige Links zu biografischen Anmerkungen etc.  ( 24. 02. .2007 )