Rudolf Kley

Maler und  Aktionskünstler

Herzlich Willkommen

Rudolf Kley Februar 2016

AKTUELLES  +  SONSTIGES

letzte  Pressemitteilung

Stand 25. Mai 2016

 

 

Gmail

 

von glücklichen Menschen und glücklichen Katzen, die auf Glückspfötchen daherkommen...

Hier gibt es den ganz privaten Song zu Ruhr.2010 "liebe, liebe Lin..."

 

 

 

 

Menschen 2011 im Duisburger Norden

Der Erweiterungsbau des Museums Küppersmühle wurde von Rudolf Kley zum Kunstwerk erklärt.

 

Ausstellung der längsten, abstrakten Bildfolge von Rudolf Kley in der Sparkasse Essen.

Guinnessrekord 1985

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Ausstellung zum Apothekertag 1982 auf dem Messegelände

 

Rudolf Kley auf der ART13 in Basel mit den Vorläufern seines Guinnessrekordbildes "1100 Meter Stattgeschichte" Hier im Gespräch mit Studenten aus den Niederlanden

 

 

 

Dies ist ein gelungenes Beispiel für eine Kombination von Malerei und Kollage und anschließender Überführung in eine digitale Kollage

 

GözMille arbeitet für die Förderung von Kunst, Literatur, Musik und Bildung, sowie die Unterstützung hilfebedürftiger Personen, insbesondere auch hilfebedürftiger Künstler, deren künstlerische Arbeit gesellschaftliche Prozesse wie z.B. Integration und Bildung einbezieht.

Hierzu sollen Ausstellungen, Lesungen und Seminare veranstaltet, sowie Publikationen herausgegeben oder deren Herausgabe gefördert werden.

Bei den verschiedenen Künsten gibt es jeweils unterschiedliche Ausrichtungen. Diese Vielfalt soll sich auch in der Vereinsarbeit wiederfinden. GözMille steht für die Auffassung, dass künstlerische Freiheit unteilbar ist. Sie ist untrennbar mit dem gesellschaftlichen Leben verbunden ist und unterliegt einer ständigen Wechselwirkung mit ihr.

Dies gilt auch für das gesellschaftliche Leben am Ort des Vereins. GözMille empfindet es als einen Mangel, dass so wenig vom künstlerischen Potential dieser Stadt in die Welt getragen wird und will auch dies durch die Einrichtung eines GözMille-Preises ändern. Duisburg ist keine Kunst-Provinz, keine Musik-Provinz, keine Literatur-Provinz usw.. Diese Erkenntnis muss sich aber zuerst in den Köpfen der Duisburger selbst durchsetzen. Die Vermittlung künstlerischer Eigenwerte und Besonderheiten soll in Konkurrenz zu bestehenden künstlerischen Wertsetzern entwickelt und gefördert werden. GözMille will die vorhandene Lücke schließen und die Kulturarbeit bündeln helfen. Nichts wird sich am Erfolg dieser Arbeit verändern, wenn sie nicht auch eine entsprechende Wertschätzung in den Köpfen der Bevölkerung erfährt. Zur wahren künstlerischen Wirken gehört neben Unbestechlichkeit aber auch Toleranz. Toleranz nicht gegenüber dem eigenen Werk oder vergleichbaren Vorstellungen, sondern bezüglich dem Wirken anderer, bisher nicht erfahrener oder erfahrbarer künstlerischer Äußerung. Dazu gehört die Ehrfurcht vor Leben und oft auch vor dem grundsätzlich „Andersseienden“ in seiner kreativen und künstlerischen Existenz. Aber auch in diesem Bereich bringen Konkurrenz und Wettbewerb neue Ideen hervor oder öffnen neue Fenster in die Welt.

All dies will GözMille fördern und mit dem GözMille-Preis bewerten.

 

 
 

Bilder aus dem Film "Rudolf kley - Bilder aus 45 Jahren"

Schulzeit

Studium und Eröffnung Galerie77

 

 

 

Nur ein neues Bild. Oder Nu(h)r? Mehr über dieses Bild bei facebook in meiner Chronik. Vielleicht sehe ich Ihren Kommentar dann dort. Bis dann!  

 

UDO JÜRGENS LEBT!

 

Nachdem ich zuerst eine Gedenkgrafik für Udo Jürgens gemacht habe, finde ich nun, dass sie seinem Naturell nicht gerecht wird. "Udo Jürgens lebt!" heißt deshalb meine neue Grafik.. Er wird mit seinen Liedern immer präsent sein. Da bin ich ganz sicher! Udo Jürgens lebt, er wird immer leben. Wenn seine Stimme im Radio ertönt, dann ist er präsent, wie er es immer war!

Infos zum

Luftpumpenfeld hier

 

 
 
 
 

Die vier Loveparade-Katastrophen und Kritik am Abwahlverfahren

Grafiken anlässlich der  Katastrophe und   Denkmal-entwurf

 

 

 

 

"Die Liebe bleibt!"

Bilder dazu

 

 

 

 

 

Der Erweiterungsbau des Museums Küppersmühle wurde von Rudolf Kley zum Kunstwerk erklärt.

eJetzt wurde die von der Herstellung teuerste Stahlskulptur der Welt einfach vernichtet. Welch ein Frevel!!!

Grafische Gestaltung der Schülerzeitung "Blätter des Max-Planck-Gynnasiums" in Duisburg -Meiderich in der Oberstufe

 

 

 
 

Gratis! Dies ist meine 1. Grafik anlässlich des Hafenjubiläums. Titel "300 Jahre Hafen Duisburg" .Untertitel "Weißer Wal verirrt sich an Ampel!"  Dies ist der Titel von Bild 1097 meines Guinnessrekordwerkes "1100 Meter Stattgeschichte". Mehr hierzu an anderer Stelle. Wer sich dieses Bild herunter lädt, kann mich gerne am 29. Mai auf dem Kunstmarkt in Duisburg Meiderich, Marktplatz Bahnhofstrasse Höhe 157 besuchen und das ausgedruckte Bild signieren lassen. Eine ausreichend große Datei erhält man, wenn man auf das Bild klickt. Hier sieht man die Grafik einmal gerahmt, die man sie sich herunterladen: Auf Leinwand ist sie 60cm x 60cm groß. Extra vergrößert der weiße Wal.

 

 

 

Dies soll kein Guinnessrekord werden. 365 Bilder -"Tagesgrafiken" -  habe ich bereits 2005/2006 vor meinem 60. Geburtstag gemacht. Im Prinzip nach dem gleichen Ansatz, wie ich die Grafiken jetzt anlässlich meines70 Geburtstages gestalte. Zugrunde gelegt habe ich ältere, digitalisierte Werke von mir, denen ich Teile entnehme und zu Kollagen zusammenfüge. Aber eben doch ganz anders. Bei diesen Grafiken gibt es eher Verbindungen zu der Machart der Bilder, die ich für meine Ausstellung in der Deutschen Bank 2014 erstellt hatte. Am Ende waren in der Ausstellung 68 Werke vertreten, die einen Zeitraum von 45 Jahren abdeckten. Die aktuellen Grafiken stelle ich alle bei Facebook unter mein Profil ein. Dabei geht leicht die Übersicht verloren. Deshalb werde ich in unregelmäßigen Abständen dafür sorgen, dass die Tabelle auf dieser Seite vervollständigt wird. Die Grafiken existieren nur als Datei, die dann in begrenzter Auflage ausgedruckt wird. Angelegtes Format 60 cm mal 60 cm. Sie sind dem Wesen nach Originalgrafiken, keine Reproduktionen. Aber eben erschwinglich. Siebdrucke sind von der Herstellung sehr aufwändig und entsprechend teuer. Es existieren 2 Siebdrucke von mir, die Grafik zum Apothekertag 1980 (18 Farben) und eine Grafik für die Kunstzeitschrift Expertise (14 Farben), die ein Jahr später erschienen ist. Ich habe es mal mit Radierungen versucht, deren Flächen ich koloriert habe. Da ich Farben liebe, war dies ein schlechter Kompromiss. Dagegen liebe ich dies Grafiken. Auf diese Weise hoffe ich neue Wege für mich zu finden, indem ich dem folge, was mir wirklich wichtig ist. Meine Aktionen lasse ich dabei außen vor. Natürlich sind auch die mir wichtig. Sie dienen der Reflektion und stellen "meine Wahrheit" der Kritik derjenigen, die sie zur Kenntnis nehmen und sich auf eine Auseinandersetzung mit ihr einlassen. So lerne ich schon mein ganzes Leben.

Ich hoffe, bald in Ruhe an meinem Buch Weiterschreiben zu können, zu dem mich die Begegnung mit Timm Ulrichs inspiriert hat. Es existiert bereits zu 30-40% und ist auch als Hilfe für die gedacht, für die die Kunst samt ihrer Begriffe schwer verständlich, verdächtig oder grenzwertig sind. Für mich ist Timm Ulrichs ein ganz außergewöhnlicher Künstler, dessen Ideenreichtum mich bei seinem Vortrag fasziniert hat. Was eben, wie man sieht, nicht ohne Folgen blieb.

Sofern es sich ergibt, werde ich mit diesen Grafiken auch gemeinnützige Projekte unterstützen. Wenn ich an mein Guinnessrekordwerk "1100 Meter Stattgeschichte" -längste abstrakte Bildfolge 1985- denke, so erscheint auch dies mir in der Vergangenheit leichter gewesen zu sein.

       

001

002

 

003

004

005

006

007

008

009

ß10

011

012

013

014

015

016

017

018

019

020

021

022

023

024

025

026

027

028

029

ß30

031

032

033

034

035

036

037

038

039

040

041

042

043

044

045

046

047

048

049

050

051

052

053

054

055

056

057

058

059

060

061

062

063

064

065

066

067

068

069

070

071

072

073

074

075

076

077

978

079

080

ß81

082

083

084

085

086

087

088

089

090

091

092

093

094

095

096

097

098

099

0

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128

129

130

131

132

133

134

135

136

137

138

139

140

141

142

143

144

145

146

147

148

149

150

151

152

153

 

154

 

155

 

156

 

157

 

158

 

159

 

160

 

161

 

162

 

163

 

164

 

165

 

166

 

167

 

168

 

169

 

170

 

171

 

172

 

       
 

 

 

 

Die Galerie 77 wurde am 3. November 1977 in Duisburg Meiderich, Bahnhofstraße 157, eröffnet. Mit vielen Ausstellungen machte sie von sich Reden.In den Räumen der Galerie tagten die Arbeitskreise der Kulturwerkstatt Meiderich, bis die alte Schmiede im Hof hinter der Galerie umgebaut war. Die Kulturwerkstatt befindet sich noch heute dort, der Betrieb der Galerie wurde nach fast 25 Jahren eingestellt. ART47 Flechtwerk nutzte von Sept.2013 bis Mitte 2015 die Räume für Ausstellungen.

Bei der Eröffnung der Galerie77 nahmen viele Mitglieder der Bundesliga-Mannschaft des MSV teil, damals noch 1. Liga. Die Verbundenheit zum MSV ist geblieben. Rudolf Kley setzt sich gerne für den MSV ein.
 
Besuchen Sie diese Ausstellungen in der Galerie ART47 Flechtwerk

 

 
 

"Rudolf Kley - Bilder aus 45 Jahren", das ist mein Film zu der Ausstellung. Er vermittelt einen guten Eindruck von der Ausstellung 2014. Film und Ausstellung haben mir Spaß gemacht, dass ist sicher. Doch gehe ich davon aus, dass die Ausstellung auch vielen Besuchern Freude bereitet hat, so wie ich es auch gehört habe.

 
       
 

Katalog der Drucke auf Leinwand

Bestell-Formular

MSV - Hilfe-Aktion

 
 
 

Der Hahn passt zum Zebra wie die Faust auf´s Auge!

 
 Bild Nr.2 für den MSV (ZWEI von 33 333)  Sammeln lohnt sich! Hier geht es zur Hilfsaktion für den MSV :  MSV - Hilfe - Aktion

 

Udo Jürgens ist tot!

Das Leben huscht wie ein Pinselstrich,

den man auf Wasser schreibt,

und wenn Du es festhalten möchtest,

dann ist es schon vorbei.

 

Vergänglichkeit uns alle eint,

die Trauer und der Schmerz,

und wär´ da nicht ein Sonnenschein,

dann gäbe es auch kein Herz

 

 

Die Liebe nicht und auch kein Glück

Verschlungen von der Erde,

vergebens wär` der Blick zurück,

er kriecht nicht unter Berge.

 

Trauer verfliegt – ja aber,

nicht mit dem nächsten Wind.

Du wartest auf den Sonnenstrahl,

der Trost und Vergessen Dir bringt.

 

 

Das Licht den Schatten vertreibt,

der auf die Liebe fällt,

der Preis, - das ist Dein Leben,

und nicht das schnöde Geld.

Rudolf Kley  22.12.2014

Rudolf Kley 2011 mit seiner "Grafik zum Apothekertag 2011" Mehr zu dieser Grafik hier..

 

 

 

 

Entwürfe für Kalenderbilder 

 
 

Ein sehr lohnenswerter Film. Sie kennen die Apotheken-Umschau? Aus diesem Verlag kommt dieses kostenlose App, das Ihr Leben retten kann.

 
 

   

Liebe Besucher dieser Webseite. Aus der Auflösung meiner Apotheke habe ich noch Gerätschaften. Manche sehen richtig altertümlich aus, andere sind praktisch neu. Bei Interesse erreichen Sie mich unter 0203/439667. Trauen Sie sich. Versuchen Sie es u.U. ruhig mehrmals Es sind  Apothekengefäße (auch neue Flaschen) dabei. Lassen Sie uns bitte einen Termin vereinbaren.

Auf  Wiedersehen!

Mein Slogan für das Ruhrgebiet: Ruhrgebiet ist da, wo Flüsse, Wiesen, Seen und Wälder den Bewohnern reichlich Naherholungsziele bieten, und

...wo Kreativität den blauen Himmel küsst!

 

Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley Rudolf Kley Rudolf Kley  Rudolf Kley  Rudolf Kley  Kley